BVCP https://bvcp.de Bundesverband Copter Piloten e.V. – Multicopter ( Dohnen ) Fri, 17 Jul 2020 11:38:44 +0200 de-DE hourly 1 FAQs zu Drohnen für Copter Piloten https://bvcp.de/multicopter-news/recht/faqs-zu-drohnen-fuer-copter-piloten/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=faqs-zu-drohnen-fuer-copter-piloten https://bvcp.de/multicopter-news/recht/faqs-zu-drohnen-fuer-copter-piloten/#respond Thu, 16 Jul 2020 20:50:52 +0000 https://bvcp.de/?p=21584 Dieser Inhalt steht Mitgliedern des BVCP zur Verfügung.

Der Beitrag FAQs zu Drohnen für Copter Piloten erschien zuerst auf BVCP.

]]>
Dieser Inhalt steht Mitgliedern des BVCP zur Verfügung. ]]> https://bvcp.de/multicopter-news/recht/faqs-zu-drohnen-fuer-copter-piloten/feed/ 0
Neue Plakette für Drohnen – die biegsame PICCO-Flexx https://bvcp.de/multicopter-news/tests-produktvorstellungen/biegsame-drohnen-plakette-picco-flexx/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=biegsame-drohnen-plakette-picco-flexx https://bvcp.de/multicopter-news/tests-produktvorstellungen/biegsame-drohnen-plakette-picco-flexx/#respond Fri, 10 Jul 2020 20:48:00 +0000 https://bvcp.de/?p=21801 Der Beitrag Neue Plakette für Drohnen – die biegsame PICCO-Flexx erschien zuerst auf BVCP.

]]>

PICCO-Flexx – immer bestens in Form

Biegsame Plakette als PICCO-Flexx und in anderen PlakettengrößenDer Bundesverband Copter Piloten e.V. (BVCP) hatte bereits als einer der ersten Anbieter flexibel biegbare Drohnenplaketten angeboten. Und mit der PICCO hat er schon seit längerem eine der kleinsten Kennzeichnungs-Plaketten im Angebot. Jetzt sind die begehrten Mini-Plaketten unter der Bezeichnung PICCO-Flexx auch als biegsame Plaketten erhältlich. Damit kann die Plakette leicht an runde Gehäuseformen von Drohnen angepasst werden. Das sorgt für einen noch besseren Halt der hochwertigen 3M-Klebeflächen. Die PICCO-Flexx gibt es in den Ausführungen „schwarz-matt“ sowie, ganz edel und einzigartig, im Look „Edelstahl gebürstet“ – natürlich beide aus hochwertigem Aluminium gefertigt, feuerfest und nicht magnetisierbar.

Die kleinen PICCO-Plaketten eignen sich gerade für die kleinsten Drohnen-Modelle, die heute über viel Sensorik, dafür aber entsprechend wenig Platz für Plaketten verfügen. Der BVCP hat hier gleich 2 Plakettengrößen zur Auswahl: 18 x 8 mm oder 25 x 12 mm. Beide gibt es in den unterschiedlichsten Farben und Materialbeschaffenheiten. Kein Massenstandard von der Stange. Wir bevorzugen Flexibilität – nicht nur im Material, sondern auch in der Gestaltung. Denn wir bieten euch als besonderen Mehrwert individuell und vielseitig gestaltbare Plaketten – alles schnell und easy konfigurierbar.

Drohnen-Plakette individuell gestalten – mit dem BVCP Plaketten-Konfigurator ein Kinderspiel

Hierzu haben wir einzigartige Möglichkeiten geschaffen und diese dann noch in ein leicht zu bedienendes Online-Tool integriert: unseren Plaketten-Konfigurator. Mit seiner „What-you-see-is-what-you-get“-Funktion könnt ihr mit jedem Klick direkt sehen, was sich ändert und wie eure Plakette später aussehen wird. Hier nur einige Vorteile unserer Kennzeichnungs-Plaketten:

  • modernes, linksbündiges Schriftbild
  • mit abgerundeten Ecken
  • individuell veränderbare Schriftgröße für besser lesbare Inschriften und individuell steuerbare Textlauflängen
  • bis zu 5 Zeilen frei zur Verfügung stehende Eingabefelder (bei den kleinen PICCO-Modellen aus Platzgründen 4 Zeilen)
  • Auswahl vieler verschiedener Farben oder Materialien wie stabil oder flexibel biegsam
  • zur besseren Lesbarkeit kann je nach Farbe der Plakette die Schriftfarbe weiß oder schwarz gewählt werden

Logo-Plakette zur Kennzeichnung der DrohneFür die etwas größeren Plaketten-Modelle mit mehr Platz gibt es noch weitere Highlights:

  • Integration eines QR-Code. Der QR-Code wird durch unser Tool automatisch generiert. Ihr braucht nur Text oder Web-Link einzutragen – schon entsteht euer persönlicher QR-Code.
  • Ihr möchtet Drohnen-Plaketten mit einer ganz besonderen Note? Dann lasst euch auf eure Drohnenplaketten doch euer eigenes Logo, Bild-Icon oder Label gravieren. Auch das gelingt spielend leicht mit unserem einzigartigen Plaketten-Konfigurator.

Wer das nicht für möglich hält, sollte einfach mal online gehen und die innovativen Möglichkeiten unseres Plaketten-Konfigurator testen. Statt blind die Katze im Sack zu bestellen, seht ihr beim Plaketten-Konfigurator direkt, wie die Gravur eurer Plakette später aussehen wird. Bestellen braucht ihr erst, wenn euch das Ergebnis gefällt. Und das können euch über 12.000 begeisterte Besteller bestätigen.

Hier kommt ihr zum Plaketten-Konfigurator und zum Shop-Angebot unserer Kennzeichnungsplaketten für Drohnen

Wer mehr über unsere Angebote an verschiedenen Drohnen-Plaketten erfahren möchte, kann sich hier unseren Informationsflyer Drohnen-Kennzeichen herunter laden.

Unsere Kennzeichnungs-Plaketten entsprechen den gesetzlichen Bestimmungen und den geforderten Herstellervorgaben:

  • Kennzeichnungsplaketten aus feuerfestem Material (Aluminium) – nicht dicker als 1 mm
  • Keine Verwendung ferromagnetischer Materialien, um Signalstörungen bei der Übertragung auszuschließen (erhöhte Flugsicherheit)
  • Sicherung der Leistungsfähigkeit des Fluggerätes und Haftungssicherheit bei korrekter Platzierung der Kennzeichnung

Auf der offiziellen Website des Bundesministeriums für Verkehr und Digitale Infrastruktur (BMVI)  erfahrt ihr mehr über die gesetzlichen Anforderungen für Drohnen-Kennzeichnungen.

Ihr wisst noch nicht, wo ihr die Kennzeichnungsplakette anbringen dürft? Kein Problem. DJI hat eine Beschreibung der besten Befestigungsmöglichkeiten für DJI Drohnen herausgegeben und wir haben euch diese nach Modell-Typ unterschieden aufgelistet:

Die Gesamtübersicht aller DJI-Modelle könnt ihr hier herunterladen DJI Anleitung zur Informationskennzeichnung

Der Beitrag Neue Plakette für Drohnen – die biegsame PICCO-Flexx erschien zuerst auf BVCP.

]]>
https://bvcp.de/multicopter-news/tests-produktvorstellungen/biegsame-drohnen-plakette-picco-flexx/feed/ 0
Umfrage zur Akzeptanz von Lieferdrohnen und Flugtaxis https://bvcp.de/multicopter-news/bvcp-news/umfrage-zur-akzeptanz-von-lieferdrohnen-und-flugtaxis/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=umfrage-zur-akzeptanz-von-lieferdrohnen-und-flugtaxis https://bvcp.de/multicopter-news/bvcp-news/umfrage-zur-akzeptanz-von-lieferdrohnen-und-flugtaxis/#respond Tue, 16 Jun 2020 13:25:55 +0000 https://bvcp.de/?p=22155 Im Spätsommer 2019 nahm der Bundesverband Copter Piloten e.V. an der Auftaktveranstaltung The Sky is the Limit – Die zukünftige Nutzung des urbanen Luftraums teil, einem gemeinsamen Projekt von Wissenschaft im Dialog und der Technischen Universität Berlin. Es wird im Rahmen der Innovations- und Technikanalyse (ITA) vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Hier wurde mit Fachexperten aus allen Bereichen über das Thema Smart City, die städtischen Verkehrslösungen […]

Der Beitrag Umfrage zur Akzeptanz von Lieferdrohnen und Flugtaxis erschien zuerst auf BVCP.

]]>

Der Beitrag Umfrage zur Akzeptanz von Lieferdrohnen und Flugtaxis erschien zuerst auf BVCP.

]]>
https://bvcp.de/multicopter-news/bvcp-news/umfrage-zur-akzeptanz-von-lieferdrohnen-und-flugtaxis/feed/ 0
Verschiebung Geltungsbeginn der Verordnung (EU) 2019/947 https://bvcp.de/multicopter-news/recht/geltungsbeginn-eu-verordnung/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=geltungsbeginn-eu-verordnung https://bvcp.de/multicopter-news/recht/geltungsbeginn-eu-verordnung/#respond Fri, 05 Jun 2020 09:40:52 +0000 https://bvcp.de/?p=22046 Nun ist es offiziell bestätigt: im Amtsblatt der Europäischen Union wurde mit der DURCHFÜHRUNGSVERORDNUNG (EU) 2020/746 DER KOMMISSION vom 5.6.2020 die Einführung der Verordnung (EU) 2019/947 sowie aller daraus resultierenden Folgetermine aufgrund der Corona-Krise um ein halbes Jahr verschoben. Geltungsbeginn für die Verordnung (EU) 2019/947 ist demnach nicht mehr der 1. Juli 2020 sondern nunmehr der 1. Januar 2021. Auszug aus der Begründung der […]

Der Beitrag Verschiebung Geltungsbeginn der Verordnung (EU) 2019/947 erschien zuerst auf BVCP.

]]>
Nun ist es offiziell bestätigt: im Amtsblatt der Europäischen Union wurde mit der DURCHFÜHRUNGSVERORDNUNG (EU) 2020/746 DER KOMMISSION vom 5.6.2020 die Einführung der Verordnung (EU) 2019/947 sowie aller daraus resultierenden Folgetermine aufgrund der Corona-Krise um ein halbes Jahr verschoben. Geltungsbeginn für die Verordnung (EU) 2019/947 ist demnach nicht mehr der 1. Juli 2020 sondern nunmehr der 1. Januar 2021.

Auszug aus der Begründung der Europäischen Kommission:

Eine Verzögerung bei der Ausführung der verschiedenen Aufgaben, die für die ordnungsgemäße und fristgerechte Umsetzung der Durchführungsverordnung (EU) 2019/947 der Kommission(2) erforderlich sind, insbesondere die Einrichtung digitaler und interoperabler Registrierungssysteme sowie die Anpassung von Genehmigungen, Erklärungen und Zeugnissen, die auf der Grundlage nationaler Rechtsvorschriften ausgestellt wurden, ist infolge der COVID-19-Pandemie unvermeidlich.

Für alle Mitgliedstaaten, in denen der UAS-Betrieb erlaubt ist, findet damit weiterhin bis zum 31.12.2020 nationales Recht Anwendung.

Wer sich detaillierter über ddie Entscheidung der EU Kommission informieren möchte, kann hier die DURCHFÜHRUNGSVERORDNUNG (EU) 2020/746 nachlesen.

Mit der morgigen Veröffentlichung will das BMVI auch die Verschiebung um 6 Monate auch für Deutschland bestätigen.

Der Beitrag Verschiebung Geltungsbeginn der Verordnung (EU) 2019/947 erschien zuerst auf BVCP.

]]>
https://bvcp.de/multicopter-news/recht/geltungsbeginn-eu-verordnung/feed/ 0
Erfolgsberichte Rehkitzrettung https://bvcp.de/multicopter-news/bvcp-news/erfolgsberichte-rehkitzrettung/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=erfolgsberichte-rehkitzrettung https://bvcp.de/multicopter-news/bvcp-news/erfolgsberichte-rehkitzrettung/#comments Sun, 24 May 2020 20:10:43 +0000 https://bvcp.de/?p=21931 Der Beitrag Erfolgsberichte Rehkitzrettung erschien zuerst auf BVCP.

]]>

Bereits vor 2 Jahren gründete der BVCP die Initiative Rehkitzrettung aus der Luft, arbeitet seitdem eng mit weiteren Organisationen für die Rehkitzrettung zusammen und bietet Copter-Piloten auf seiner Website eine Plattform, um von Landwirten, Jägern und Behörden als Rehkitzretter angefragt zu werden.

Derzeit sind 114 Copter-Piloten gelistet – über alle Bundesländer verteilt – mit Angabe, in welchem Bereich und mit welcher Technik diese ihre Hilfe anbieten.

Wir haben nun unter den gelisteten Copter-Piloten eine Umfrage gestartet, wann in welchem Bundesland wieviele Rehkitze mittels Drohnen gerettet wurden und veröffentlichen die eingehenden Zahlen laufend auf unserer Unterseite Rehkitzrettung aus der Luft.

Die Gesamtzahl der geretteten Rehkitze findet Ihr auf unserer Service-Seite Rehkitzrettung aus der Luft. Später werden wir auch eine detaillierte Statistik der zeitlichen Verteilung auf die Bundesländer hinzufügen.

Der Beitrag Erfolgsberichte Rehkitzrettung erschien zuerst auf BVCP.

]]>
https://bvcp.de/multicopter-news/bvcp-news/erfolgsberichte-rehkitzrettung/feed/ 3
Feldstudie zur privaten Drohnennutzung https://bvcp.de/multicopter-news/forschung-technik/feldstudie-private-drohnenutzung/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=feldstudie-private-drohnenutzung https://bvcp.de/multicopter-news/forschung-technik/feldstudie-private-drohnenutzung/#respond Sat, 23 May 2020 12:22:17 +0000 https://bvcp.de/?p=21899 In Kooperation mit dem Forschungsinstitut Harding-Zentrum für Risikokompetenz und dem Max-Planck-Institut für Bildungsforschung sucht der BVCP für eine Studie zur Drohnennutzung Copter-Piloten in ganz Deutschland, die ihre Drohne privat in ihrer Freizeit nutzen. Wer Interesse hat, an dieser Studie teilzunehmen, füllt im Abstand von drei bis vier Wochen zwei Fragebögen zur Drohnennutzung aus (die Beantwortung dauert einmal ca. 30 und einmal […]

Der Beitrag Feldstudie zur privaten Drohnennutzung erschien zuerst auf BVCP.

]]>

In Kooperation mit dem Forschungsinstitut Harding-Zentrum für Risikokompetenz und dem Max-Planck-Institut für Bildungsforschung sucht der BVCP für eine Studie zur Drohnennutzung Copter-Piloten in ganz Deutschland, die ihre Drohne privat in ihrer Freizeit nutzen.

Wer Interesse hat, an dieser Studie teilzunehmen, füllt im Abstand von drei bis vier Wochen zwei Fragebögen zur Drohnennutzung aus (die Beantwortung dauert einmal ca. 30 und einmal ca. 15 Minuten), fliegt in der Zeit dazwischen mit der Drohne und teilt die Daten dieser Flüge mit dem Forschungsinstitut.

Als Aufwandsentschädigung erhalten Teilnehmer*innen zum Abschluss einen Gutschein für die Deutsche Bahn in Höhe von 50 Euro.

Hier geht es zu weiteren Informationen und zur Studie (die Teilnahme ist freiwillig):
https://mpib.eu.qualtrics.com/jfe/form/SV_a4sZrA0kwbY6CFv

Für Rückfragen steht Euch Frau Schirren vom Forschungsteam unter drohnen@digitale-risiken.de zur Verfügung.

Alle Informationen sind nochmals im Flyer zur Feldstudie zusammen gefasst:

Flyer: Drohnennutzer*innen für Studie gesucht


Die Studie wurde von der Ethikkommission des Instituts Harding Center for Risk Literacy des Max Planck Institute for Human Development genehmigt und selbstverständlich ist die Online-Befragung freiwillig und kann jederzeit abgebrochen werden.

Über die Ergebnisse der Studie wird der BVCP Euch nach Veröffentlichung berichten.

Der Beitrag Feldstudie zur privaten Drohnennutzung erschien zuerst auf BVCP.

]]>
https://bvcp.de/multicopter-news/forschung-technik/feldstudie-private-drohnenutzung/feed/ 0
Drohnen-Plaketten mit eigenem Logo oder Label https://bvcp.de/multicopter-news/bvcp-news/drohnen-plaketten-mit-eigenem-logo-oder-label/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=drohnen-plaketten-mit-eigenem-logo-oder-label https://bvcp.de/multicopter-news/bvcp-news/drohnen-plaketten-mit-eigenem-logo-oder-label/#respond Fri, 22 May 2020 17:44:00 +0000 https://bvcp.de/?p=17418 Drohnen-Plaketten – jetzt auch mit persönlichem Logo, Bild-Icon oder einem beliebigen, individuellen Labeltext Ihr habt im BVCP-Shop nun auch die Möglichkeit, Euer Logo oder ein Bild-Icon auf der Plakette zu platzieren – anstelle des QR-Codes. Einzige Voraussetzung: zum Lasern muss es natürlich einfarbig angelegt sein, als PNG-Datei. Außerdem könnt Ihr statt des Labels BVCP einen individuellen Schriftzug als eigenes Label einbinden. Jetzt unverbindlich mit unserem einfach testen. Mit unserem Plaketten-Konfigurator […]

Der Beitrag Drohnen-Plaketten mit eigenem Logo oder Label erschien zuerst auf BVCP.

]]>
Drohnen-Plaketten – jetzt auch mit persönlichem Logo, Bild-Icon oder einem beliebigen, individuellen Labeltext

Ihr habt im BVCP-Shop nun auch die Möglichkeit, Euer Logo oder ein Bild-Icon auf der Plakette zu platzieren – anstelle des QR-Codes. Einzige Voraussetzung: zum Lasern muss es natürlich einfarbig angelegt sein, als PNG-Datei.

Außerdem könnt Ihr statt des Labels BVCP einen individuellen Schriftzug als eigenes Label einbinden.

Jetzt unverbindlich mit unserem Plaketten-Konfigurator einfach testen.

Mit unserem Plaketten-Konfigurator könnt Ihr spielend leicht die passende Größe und Farbe der Kennzeichnungsplakette auswählen, die gewünschten Texteingaben vornehmen und optional das eigene Logo oder Bild-Icon hochladen bzw. einen QR-Code mit dem gewünschten Inhalt generieren (z.B. Link, Mail-/Anruffunktion, Text, etc.). Und das beste: der Konfigurator zeigt Euch gleich das Ergebnis an. So könnt Ihr schon bei der Bestellung sicher sein, dass die Plakette später auch so aussieht, wie gewünscht.

PICCO – die kleinste Drohnenplakette

Und auch an die kleinsten Drohnen haben wir gedacht: mit der vermutlich winzigsten Kennzeichnungsplakette am Markt, unserem Modell Picco, mit nur 18 x 18 mm und der etwas größeren Ausführung in 25 x 12 mm. Bei diesen beiden Modellen ist ein QR-Code oder ein Logo bzw. Label wegen der winzigen Größe nicht mehr möglich und es sind 4 statt 5 Zeilen für den Text vorgesehen.

Alle Plakettengrößen – auch die kleinen PICCO-Modelle – gibt es zudem unter der Zusatzbezeichnung FLEXX aus biegsamen Aluminium-Material gefertigt (nicht eloxiert) in den beiden Designvarianten „schwarz-matt“ und „edelstahl-gebürstet“.

Der Bundesverband Copter Piloten e.V. (BVCP) bietet daher allen Besitzern von Drohnen oder Modellflugzeugen eine kostengünstige Möglichkeit, Kennzeichnungsplaketten in der gesetzlich vorgeschriebenen Qualität und geeigneten Größe zu bestellen.

Diese müssen laut LuftVO feuerfest und dauerhaft anzubringen sein und mindestens Name und Anschrift des Halters tragen.

Die Kennzeichnungsplaketten des BVCP entsprechen den Materialvorgaben von DJI und anderen Herstellern und sind aus nicht-ferromagnetisierbarem Aluminium, um eine magnetische Beeinflussung des Kompasses auszuschließen. Mittels computergesteuerter Lasergravur werden Texte und einfarbige Logos oder Bild-Icons eingraviert. Dank der hochwertigen 3M-Klebefolie könnt Ihr diese einfach und dauerhaft an die Drohne anbringen.

Weitere Informationen findet Ihr in unserem Shop unter Kennzeichnungs-Plaketten

Der Beitrag Drohnen-Plaketten mit eigenem Logo oder Label erschien zuerst auf BVCP.

]]>
https://bvcp.de/multicopter-news/bvcp-news/drohnen-plaketten-mit-eigenem-logo-oder-label/feed/ 0
Änderungen und Details zur EU-Durchführungsverordnung https://bvcp.de/multicopter-news/recht/aenderungen-und-details-zur-eu-durchfuehrungsverordnung/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=aenderungen-und-details-zur-eu-durchfuehrungsverordnung https://bvcp.de/multicopter-news/recht/aenderungen-und-details-zur-eu-durchfuehrungsverordnung/#respond Sun, 17 May 2020 00:57:13 +0000 https://bvcp.de/?p=21867 Die „DURCHFÜHRUNGSVERORDNUNG (EU) 2020/639 DER KOMMISSION vom 12. Mai 2020 zur Änderung der Durchführungsverordnung (EU) 2019/947 in Bezug auf Standardszenarien für den Betrieb in oder außerhalb direkter Sicht“ erläutert Näheres zu den Anforderungen an Fernpiloten sowie Änderungsempfehlungen zur bisherigen Durchführungsverordnung. Im Anhang wird detailliert der UAS-BETRIEB IN DEN KATEGORIEN „OFFEN“ UND „SPEZIELL“ erläutert, Für die „Offenen Kategorie“ u.a. die Anforderungen für den UAS-Betrieb in Unterkategorie A1, […]

Der Beitrag Änderungen und Details zur EU-Durchführungsverordnung erschien zuerst auf BVCP.

]]>
Die „DURCHFÜHRUNGSVERORDNUNG (EU) 2020/639 DER KOMMISSION vom 12. Mai 2020 zur Änderung der Durchführungsverordnung (EU) 2019/947 in Bezug auf Standardszenarien für den Betrieb in oder außerhalb direkter Sicht“ erläutert Näheres zu den Anforderungen an Fernpiloten sowie Änderungsempfehlungen zur bisherigen Durchführungsverordnung.

Im Anhang wird detailliert der UAS-BETRIEB IN DEN KATEGORIEN „OFFEN“ UND „SPEZIELL“ erläutert, Für die „Offenen Kategorie“ u.a. die Anforderungen für den UAS-Betrieb in Unterkategorie A1, A2 und A3, die Verantwortung des UAS-Betreibers sowie des Fernpiloten und die Gültigkeitsdauer der Online-Theoriekenntnisse und der Zeugnisse für Fernpiloten beschrieben, sowie Anforderungen für Betriebsgenehmigungen, an die Zulassung als LUC-Betrieb, sowie die beiden bisher von der EASA entwickelten Standardszenarien inkl. Der Anforderungen an die Qualifizierung der Fernpiloten.

Wer möchte kann sich hier detailliert informieren

Der Beitrag Änderungen und Details zur EU-Durchführungsverordnung erschien zuerst auf BVCP.

]]>
https://bvcp.de/multicopter-news/recht/aenderungen-und-details-zur-eu-durchfuehrungsverordnung/feed/ 0
Drohnen-Aktionsplan der Bundesregierung präsentiert https://bvcp.de/multicopter-news/presse/drohnen-aktionsplan-der-bundesregierung-praesentiert/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=drohnen-aktionsplan-der-bundesregierung-praesentiert https://bvcp.de/multicopter-news/presse/drohnen-aktionsplan-der-bundesregierung-praesentiert/#respond Wed, 13 May 2020 18:16:17 +0000 https://bvcp.de/?p=21843 Berlin, 13. Mai 2020; in einer Pressekonferenz stellten Andreas Scheuer, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, sowie Thomas Jarzombek, Koordinator der Bundesregierung für die deutsche Luft- und Raumfahrt, den neuen Aktionsplan der Bundesregierung „Unbemannte Luftfahrtsysteme und innovative Luftfahrtkonzepte“ vor. Andreas Scheuer zeigte rückblickend die Arbeit und Innovationsinitiativen des BMVI auf und wies auf die vielfachen Fördermaßnahmen der jungen aufstrebenden Branche […]

Der Beitrag Drohnen-Aktionsplan der Bundesregierung präsentiert erschien zuerst auf BVCP.

]]>
Berlin, 13. Mai 2020; in einer Pressekonferenz stellten Andreas Scheuer, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, sowie Thomas Jarzombek, Koordinator der Bundesregierung für die deutsche Luft- und Raumfahrt, den neuen Aktionsplan der Bundesregierung „Unbemannte Luftfahrtsysteme und innovative Luftfahrtkonzepte“ vor.

Andreas Scheuer zeigte rückblickend die Arbeit und Innovationsinitiativen des BMVI auf und wies auf die vielfachen Fördermaßnahmen der jungen aufstrebenden Branche der Drohnen hin, die sich besonders durch die Merkmale autonom, unbemannt, leise, umwelt- und klimafreundlich auszeichnen würden.

v.l.n.r.: Thomas Jarzombek (Koordinator der Bundesregierung für die deutsche Luft- und Raumfahrt), Andreas Scheuer (BMVI), Sabrina John (Projekt Medifly)

Dem BMVI wie auch dem BMWi gehe es hierbei vor allem um die Sicherheit der Privatsphäre und des Luftraums, um wirtschaftliche Entwicklungsmöglichkeiten und Innovationen.

Neue Verkehrsmittel – neue Geschäftsfelder

Zu den Aufgaben des BMVI gehören die Klärung der Fragen zur Qualifizierung von Fernpiloten in Form eines Drohnenführerscheins, die Einführung einer Registrierungspflicht, Festlegung der Zuständigkeitsbereiche der verschiedenen Behörden und die Förderung der gesellschaftlichen Akzeptanz. Das BMVI setze hierfür den gesetzlichen Rahmen und sich folgende Ziele:

  1. Internationaler Leitmarkt werden und hohe Sicherheitsstandards etablieren
  2. Automatisiertes und vernetztes Fliegen in die Praxis bringen
  3. Schutz personenbezogener Daten, der Privatsphäre und der Umwelt

Thomas Jarzombek erläuterte im weiteren die wirtschaftliche Dimension der Drohnen-Branche mit derzeit etwa 455.000 Drohnen, von denen bisher aber erst 2% gewerblich genutzt werden. Seit 2012 sind mehr als 178 Mio. € in die Branche investiert worden, deren kommerzieller Anteil jährlich ein Wachstum von 16% aufweist und bereits heute fast 400 Unternehmen mit über 10.000 Beschäftigte zählt – mit einem globalen Marktvolumen von 90 Mrd €. Die Zahl kommerzieller Drohnen soll bis 2030 um 563% wachsen und laut der Unternehmensberatung Ronald Berger soll es bis 2050 schon 100.000 Passagierdrohnen in ca. 100 Städten geben.

Gerade auch in Kontinenten wie Afrika seien Drohnen ein wichtiges und wachsendes Verkehrsmittel, da hier Straßennetze bei weitem nicht so gut ausgebaut und weite Strecken kaum anders zu bewältigen sind.

Drohnen, die Menschenleben retten

Punktlandung der Drohne von Globe UAV im Auftrag von MEDIFLY

Aber auch in unseren Breiten sind Drohnen als Transportmedium oft die bessere Wahl weis Sabrina John vom Projekt Medifly, Hamburg, zu berichten. So können mittels Drohnen Gewebeproben während der Operationen schneller zur Untersuchung gebracht werden und so helfen, die OP-Zeiten deutlich zu verkürzen.

Hierzu hat das Projekt Medifly in einem Forschungsprojekt zusammen mit unserem Mitglied Globe UAV ein Drohnen-Transportsystem für medizinische Zwecke entwickelt. Dieses kann autonom fliegen und per LTE ferngesteuert werden, wie die während der Presseerklärung einfliegende Drohne eindrucksvoll demonstrierte.

Hier könnt Ihr nochmal die ganze Pressekonferenz anschauen
oder Euch den Drohnen-Aktionsplan der Bundesregierung herunter laden.

Der Beitrag Drohnen-Aktionsplan der Bundesregierung präsentiert erschien zuerst auf BVCP.

]]>
https://bvcp.de/multicopter-news/presse/drohnen-aktionsplan-der-bundesregierung-praesentiert/feed/ 0
Neue Drohnenplattform DJI 300 RTK mit Hybridkameras https://bvcp.de/multicopter-news/tests-produktvorstellungen/neue-drohnenplattform-dji-300-rtk-mit-hybridkameras/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=neue-drohnenplattform-dji-300-rtk-mit-hybridkameras https://bvcp.de/multicopter-news/tests-produktvorstellungen/neue-drohnenplattform-dji-300-rtk-mit-hybridkameras/#respond Thu, 07 May 2020 12:50:42 +0000 https://bvcp.de/?p=21826 DJI setzt mit der Vorstellung der fortschrittlichsten kommerziellen Drohnenplattform und der ersten Hybridkameraserie einen neuen Standard für Industriewerkzeuge DJI hat heute seine bis dato fortschrittlichste kommerzielle Drohnenplattform vorgestellt, die Matrice 300 RTK (M300 RTK), sowie die hybride Multi-Sensorkameraserie Zenmuse H20. DJI hat eine All-in-One High-Tech-Lösung entwickelt, um die Einsatzmöglichkeiten auszuweiten und noch unerforschte Arbeitsbereiche für präzise Inspektionen aus der Luft […]

Der Beitrag Neue Drohnenplattform DJI 300 RTK mit Hybridkameras erschien zuerst auf BVCP.

]]>
DJI setzt mit der Vorstellung der fortschrittlichsten kommerziellen Drohnenplattform und der ersten Hybridkameraserie einen neuen Standard für Industriewerkzeuge

DJI hat heute seine bis dato fortschrittlichste kommerzielle Drohnenplattform vorgestellt, die Matrice 300 RTK (M300 RTK), sowie die hybride Multi-Sensorkameraserie Zenmuse H20. DJI hat eine All-in-One High-Tech-Lösung entwickelt, um die Einsatzmöglichkeiten auszuweiten und noch unerforschte Arbeitsbereiche für präzise Inspektionen aus der Luft und Datenerfassungsmissionen zu nutzen.

Mit der Drohnenplattform M300 RTK und der Kameraserie Zenmuse H20 bieten wir unseren Unternehmenskunden eine sicherere und intelligentere Lösung an“, sagte Christina Zhang, Senior Director für Corporate Strategy bei DJI. „Diese Lösung setzt einen völlig neuen Standard für industrielle UAV-Plattformen und verbessert die Abläufe in der öffentlichen Sicherheit, Strafverfolgung, Energie, Vermessung und Kartierung, sowie auch Inspektionen kritischer Infrastruktureinrichtungen erheblich.

DJI Matrice 300 RTK Standards in der kommerziellen Drohnenindustrie werden neu gesetzt

Die M300 RTK ist das erste Produkt aus dem Hause DJI, das moderne Flugeigenschaften, erweiterte KI-Funktionen, ein Sechs-Richtungserkennungs- und Positioniersystem, ein UAV-Status- und Managementsystem, sowie eine beeindruckende Flugzeit von bis zu 55 Minuten verbindet. Einhergehend mit AES-256-Verschlüsselung und einem wetterfesten IP45-Gehäuse ist die Drohnenplattform mit einem brandneuen OcuSync-Enterprise-Übertragungssystem ausgestattet, das ein dreikanaliges 1080p-Videoübertragungssignal mit einer Reichweite von bis zu 15 km sendet. Vielseitiger als je zuvor unterstützt die M300 RTK bis zu drei Nutzlasten gleichzeitig. Die maximale Nutzlast beträgt 2,7 kg.

Für unsere Teams in der Öl- und Gasindustrie sind Leistung und Sicherheit nicht nur eine Option. Wir können keine Kompromisse eingehen und wollen die besten und effizientesten verfügbaren Tools einsetzen“, sagte Adam Serblowski, Leiter der Robotics-Abteilung bei Shell. „Die DJI Matrice 300 RTK erweist sich als ideales Upgrade gegenüber der bestehenden DJI-Produktlinie und hilft uns dabei die Vorteile unserer Drohnenprogramme weiter zu verbessern. Unsere produktive Partnerschaft mit DJI wird weiterhin dazu beitragen, die Sicherheit in der weltweit größten Branche zu erhöhen.

Fortschrittliche Technologie für eine effizientere Datenerfassung

Gemeinsam bieten M300 RTK und die Zenmuse H20-Serie zwei intelligente Möglichkeiten zum Erfassen von Daten:

Intelligente Markierung & Verfolgung: Smarte Funktionen, die mit koordinierten Einsätzen die Synchronisierung der aus der Luft gewonnenen Informationen verbessern. Dazu gehört PinPoint, eine Funktion, mit der Nutzer das gewünschte Motiv markieren und die genauen Standortdaten sofort an einen weiteren Nutzer oder bei Bedarf auch an die Kommandozentrale über DJI FlightHub weitergeben können. Mit Smart Track können Piloten ein sich bewegendes Objekt auch in großen Entfernungen automatisch erkennen und verfolgen, sowie gleichzeitig den dynamischen Standort des Motivs in Echtzeit übermitteln.

Smarte Inspektion: Eine Reihe von neuen Funktionen wurde entwickelt, um routinemäßige Datenerfassungseinsätze wie Inspektionen von Stromleitungen, Eisenbahnlinien sowie Öl- und Gasleitungen zu optimieren. Dazu gehören Live-Aufzeichnungen von automatisierten Beispieleinsätzen in Echtzeit; und die AI-Spot Check Funktion, die die Datenerfassung stets von genau demselben Ort aus ermöglicht und die Präzision automatisierter Missionen so erheblich verbessert. Nachdem die Fotos während eines Wegpunkt-Demofluges aufgezeichnet worden sind, können die Nutzer das gewünschte Motiv markieren. Auf den nachfolgenden automatisierten Flügen führen KI-Algorithmen einen Abgleich zwischen dem markierten Motiv und der aktuellen Live-Ansicht durch und korrigieren entsprechend die Ausrichtung der Kamera, sodass diese genaue und konsistente Ergebnisse liefert. Waypoints 2.0 ist ein verbessertes Einsatzplanungssystem, das bis zu 65.535 Wegpunkte kennt, sowie gleichzeitig noch eine Reihe aufeinanderfolgender Aktionen und Nutzlasten von Drittanbietern und mehr unterstützt.

Situationsbewusstsein auf Luftfahrt-Level
Angelehnt an moderne Flugzeugtechnologie verfügt die M300 RTK über ein sogenanntes Primary Flight Display (PFD), das Flug- und Navigationsdaten in Echtzeit in einem integrierten Monitor zusammenführt. Neben Standard-Telemetriedaten, wie Höhe und Geschwindigkeit, liefert das M300 RTK-PFD während des Flugs Daten zur Visualisierung von sich in der Nähe befindlichen Hindernissen, sodass Piloten bei Bedarf die Flugbahn anpassen können. Diese Verbesserungen ermöglichen es Nutzern einen Überblick über ihr Fluggerät zu behalten und gleichzeitig das Situationsbewusstsein des Piloten zu verbessern.

Mehr Leistung auf Knopfdruck
Der Advanced Operator Mode (Erweiterter Dualer Nutzermodus), ist eine neue exklusive Funktion für die M300 RTK. Diese Multi-Piloten-Steuerprotokolle ermöglichen die Ausführung von Missionen mit erhöhter Sicherheit, Zuverlässigkeit und Flexibilität.Wenn die M300 RTK von zwei Piloten gesteuert wird, erhält jeder Pilot die gleichen Zugriffsrechte, um jederzeit die Steuerung der Drohne übernehmen zu können. Diese Übertragung wird durch eine Reihe von Symbolen auf dem DJI Smart Controller Enterprise angezeigt. Wenn nun einer der Piloten ausfällt, der Akku der Fernsteuerung leer ist oder die Verbindung unterbrochen wird, erhält der andere Pilot die volle Kontrolle über die M300 RTK und die jeweiligen Nutzlasten. Darüber hinaus kann der Lehrer/Chefpilot während der Ausbildung neuer Piloten jederzeit bei Bedarf sicher in die Flugsteuerung eingreifen.

Erhöhte Sicherheit und Zuverlässigkeit
Die M300 RTK überzeugt mit Innovationen und Verbesserungen bei der Sicherheit und Zuverlässigkeit, darunter:

AES-256 Verschlüsselung: zur sicheren Datenübertragung über Command & Control-Uplink und Video-Downlink.
AirSense (ADS-B Technologie): für eine erhöhte Luftraumsicherheit.
Kollisionsschutzleuchte: für verbesserte Sichtbarkeit der Drohne, insbesondere bei schlechten Lichtverhältnissen.
IP45 Schutzklasse und selbsterwärmender Akku: für widrige Wetterbedingungen (-20°C bis +50°C)
Das Sechs-Richtungserkennungs- und Positioniersystem: bietet eine maximale Erfassungsreichweite von bis zu 40m horizontal und Optionen zur Anpassung des Erkennungsverhaltens in der DJI Pilot App.

Wie bei einem modernen Flugzeug bietet die M300 RTK ein integriertes UAV Status- und Managementsystem zur Optimierung der Drohnenflotte. Es zeichnet die Flugdaten der Drohne während des gesamten Lebenszyklus auf und greift auf die Hardware- und Softwaresysteme zu, um die aktuelle Leistung der Drohne zu verstehen und zu ermitteln, wann diese gewartet werden sollte. Mit diesem neuen System können Nutzer einen schnellen Überblick über alle kritischen Systeme der Flugplattform erhalten, Firmware-Updates für die gesamte Flotte verwalten, Flugzeit der Piloten und Einsätze überprüfen.

DJI Zenmuse H20-Serie Alle notwenigen Sensoren in einem Multi-Kamerasystem
Um den neuen Standards der M300 RTK gerecht zu werden, hat DJI völlig neue Kameranutzlasten vorgestellt, die die Effizienz der Einsätze aus der Luft radikal verbessern. Die Zenmuse H20-Serie ist die erste hybride Multi-Sensorlösung von DJI. Damit können Bilder aller Art für industrielle Anwendungen oder Einsätze im Dienst der öffentlichen Sicherheit aufgenommen werden, bei denen ein effizientes Zeitmanagement und der sofortige Zugriff auf mehrere Aufnahmeebenen von größter Bedeutung sind. Die H20-Serie hat die Schutzklasse IP44, dies bedeutet, dass das Gehäuse vor Spritzwasser aus jeder Richtung geschützt ist.

Die DJI H20-Serie wird in zwei Varianten zur Verfügung stehen: Zum einen als H20, einem Dreifachsensor mit einer optischen 20-Megapixel-, 23-fach-Hybrid-Zoomkamera, einer 12-Megapixel-Weitwinkelkamera, sowie einem Laser-Entfernungsmesser für Entfernungen von 3m bis 1200m, und zum anderen als H20T, einem Quad-Sensor mit einer radiometrischen Wärmebildkamera (640 x 512), mit der Nutzer dank der hohen Wärmeempfindlichkeit und einer Framerate von 30fps erkennen können, was für das menschliche Auge unsichtbar ist.

Eine integrierte Benutzeroberfläche für eine reibungslose Bedienung
Damit Piloten so viele Sensoren gleichzeitig bedienen können, musste die dazugehörige DJI Pilot-App-Oberfläche komplett überarbeitet werden. Mit nur wenigen Eingaben können Piloten nun auf der neuen Benutzeroberfläche zwischen Kameras wechseln. Auch das Vergrößern und Verkleinern ist jetzt noch komfortabler geworden, da dem Piloten eine Vorschau des Zoom-Sichtfelds über die Weitwinkel- oder Wärmebildkamera angezeigt wird.

Maximale Flexibilität mit Quick Capture-Modi
Dank des integrierten Multi-Sensor-Benutzeroberfläche-Designs können Anwender mit der Zenmuse H20-Serie problemlos zwischen Weitwinkel-, Zoom- und Wärmebildkameras wechseln. Darüber hinaus enthält es Funktionen für maximale Flexibilität bei zeitkritischen Missionen. Ein hochauflösendes Rasterfoto erfasst mithilfe eines benutzerdefinierten Rasters detaillierte Bilder relevanter Motive. Die Bilder können zur späteren eingehenden Prüfung gespeichert werden.

One-Click Aufnahmen: Videos oder Fotos mit bis zu drei Kameras gleichzeitig aufnehmen, ohne manuell zwischen den Kameraansichten wechseln oder einen Einsatz wiederholen zu müssen.

Nachtaufnahme: klarere Sicht, wenn die Lichtverhältnisse nicht optimal sind.

Preise und Verfügbarkeit
DJI M300 RTK und H20-Serie sind bei offiziellen DJI Enterprise Händlern vorbestellbar. Der Versand der Produkte startet im zweiten Quartal 2020. Preisdetails und Informationen zum Kauf erhalten Sie bei Ihren lokalen DJI Enterprise-Partnern.

Der Beitrag Neue Drohnenplattform DJI 300 RTK mit Hybridkameras erschien zuerst auf BVCP.

]]>
https://bvcp.de/multicopter-news/tests-produktvorstellungen/neue-drohnenplattform-dji-300-rtk-mit-hybridkameras/feed/ 0