DJI Matrice 300 RTK

DJI setzt mit der Vorstellung der fortschrittlichsten kommerziellen Drohnenplattform und der ersten Hybridkameraserie einen neuen Standard für Industriewerkzeuge

DJI hat heute seine bis dato fortschrittlichste kommerzielle Drohnenplattform vorgestellt, die Matrice 300 RTK (M300 RTK), sowie die hybride Multi-Sensorkameraserie Zenmuse H20. DJI hat eine All-in-One High-Tech-Lösung entwickelt, um die Einsatzmöglichkeiten auszuweiten und noch unerforschte Arbeitsbereiche für präzise Inspektionen aus der Luft und Datenerfassungsmissionen zu nutzen.

Mit der Drohnenplattform M300 RTK und der Kameraserie Zenmuse H20 bieten wir unseren Unternehmenskunden eine sicherere und intelligentere Lösung an“, sagte Christina Zhang, Senior Director für Corporate Strategy bei DJI. „Diese Lösung setzt einen völlig neuen Standard für industrielle UAV-Plattformen und verbessert die Abläufe in der öffentlichen Sicherheit, Strafverfolgung, Energie, Vermessung und Kartierung, sowie auch Inspektionen kritischer Infrastruktureinrichtungen erheblich.

DJI Matrice 300 RTK Standards in der kommerziellen Drohnenindustrie werden neu gesetzt

Die M300 RTK ist das erste Produkt aus dem Hause DJI, das moderne Flugeigenschaften, erweiterte KI-Funktionen, ein Sechs-Richtungserkennungs- und Positioniersystem, ein UAV-Status- und Managementsystem, sowie eine beeindruckende Flugzeit von bis zu 55 Minuten verbindet. Einhergehend mit AES-256-Verschlüsselung und einem wetterfesten IP45-Gehäuse ist die Drohnenplattform mit einem brandneuen OcuSync-Enterprise-Übertragungssystem ausgestattet, das ein dreikanaliges 1080p-Videoübertragungssignal mit einer Reichweite von bis zu 15 km sendet. Vielseitiger als je zuvor unterstützt die M300 RTK bis zu drei Nutzlasten gleichzeitig. Die maximale Nutzlast beträgt 2,7 kg.

Für unsere Teams in der Öl- und Gasindustrie sind Leistung und Sicherheit nicht nur eine Option. Wir können keine Kompromisse eingehen und wollen die besten und effizientesten verfügbaren Tools einsetzen“, sagte Adam Serblowski, Leiter der Robotics-Abteilung bei Shell. „Die DJI Matrice 300 RTK erweist sich als ideales Upgrade gegenüber der bestehenden DJI-Produktlinie und hilft uns dabei die Vorteile unserer Drohnenprogramme weiter zu verbessern. Unsere produktive Partnerschaft mit DJI wird weiterhin dazu beitragen, die Sicherheit in der weltweit größten Branche zu erhöhen.

Fortschrittliche Technologie für eine effizientere Datenerfassung

Gemeinsam bieten M300 RTK und die Zenmuse H20-Serie zwei intelligente Möglichkeiten zum Erfassen von Daten:

Intelligente Markierung & Verfolgung: Smarte Funktionen, die mit koordinierten Einsätzen die Synchronisierung der aus der Luft gewonnenen Informationen verbessern. Dazu gehört PinPoint, eine Funktion, mit der Nutzer das gewünschte Motiv markieren und die genauen Standortdaten sofort an einen weiteren Nutzer oder bei Bedarf auch an die Kommandozentrale über DJI FlightHub weitergeben können. Mit Smart Track können Piloten ein sich bewegendes Objekt auch in großen Entfernungen automatisch erkennen und verfolgen, sowie gleichzeitig den dynamischen Standort des Motivs in Echtzeit übermitteln.

Smarte Inspektion: Eine Reihe von neuen Funktionen wurde entwickelt, um routinemäßige Datenerfassungseinsätze wie Inspektionen von Stromleitungen, Eisenbahnlinien sowie Öl- und Gasleitungen zu optimieren. Dazu gehören Live-Aufzeichnungen von automatisierten Beispieleinsätzen in Echtzeit; und die AI-Spot Check Funktion, die die Datenerfassung stets von genau demselben Ort aus ermöglicht und die Präzision automatisierter Missionen so erheblich verbessert. Nachdem die Fotos während eines Wegpunkt-Demofluges aufgezeichnet worden sind, können die Nutzer das gewünschte Motiv markieren. Auf den nachfolgenden automatisierten Flügen führen KI-Algorithmen einen Abgleich zwischen dem markierten Motiv und der aktuellen Live-Ansicht durch und korrigieren entsprechend die Ausrichtung der Kamera, sodass diese genaue und konsistente Ergebnisse liefert. Waypoints 2.0 ist ein verbessertes Einsatzplanungssystem, das bis zu 65.535 Wegpunkte kennt, sowie gleichzeitig noch eine Reihe aufeinanderfolgender Aktionen und Nutzlasten von Drittanbietern und mehr unterstützt.

Situationsbewusstsein auf Luftfahrt-Level
Angelehnt an moderne Flugzeugtechnologie verfügt die M300 RTK über ein sogenanntes Primary Flight Display (PFD), das Flug- und Navigationsdaten in Echtzeit in einem integrierten Monitor zusammenführt. Neben Standard-Telemetriedaten, wie Höhe und Geschwindigkeit, liefert das M300 RTK-PFD während des Flugs Daten zur Visualisierung von sich in der Nähe befindlichen Hindernissen, sodass Piloten bei Bedarf die Flugbahn anpassen können. Diese Verbesserungen ermöglichen es Nutzern einen Überblick über ihr Fluggerät zu behalten und gleichzeitig das Situationsbewusstsein des Piloten zu verbessern.

Mehr Leistung auf Knopfdruck
Der Advanced Operator Mode (Erweiterter Dualer Nutzermodus), ist eine neue exklusive Funktion für die M300 RTK. Diese Multi-Piloten-Steuerprotokolle ermöglichen die Ausführung von Missionen mit erhöhter Sicherheit, Zuverlässigkeit und Flexibilität.Wenn die M300 RTK von zwei Piloten gesteuert wird, erhält jeder Pilot die gleichen Zugriffsrechte, um jederzeit die Steuerung der Drohne übernehmen zu können. Diese Übertragung wird durch eine Reihe von Symbolen auf dem DJI Smart Controller Enterprise angezeigt. Wenn nun einer der Piloten ausfällt, der Akku der Fernsteuerung leer ist oder die Verbindung unterbrochen wird, erhält der andere Pilot die volle Kontrolle über die M300 RTK und die jeweiligen Nutzlasten. Darüber hinaus kann der Lehrer/Chefpilot während der Ausbildung neuer Piloten jederzeit bei Bedarf sicher in die Flugsteuerung eingreifen.

Erhöhte Sicherheit und Zuverlässigkeit
Die M300 RTK überzeugt mit Innovationen und Verbesserungen bei der Sicherheit und Zuverlässigkeit, darunter:

AES-256 Verschlüsselung: zur sicheren Datenübertragung über Command & Control-Uplink und Video-Downlink.
AirSense (ADS-B Technologie): für eine erhöhte Luftraumsicherheit.
Kollisionsschutzleuchte: für verbesserte Sichtbarkeit der Drohne, insbesondere bei schlechten Lichtverhältnissen.
IP45 Schutzklasse und selbsterwärmender Akku: für widrige Wetterbedingungen (-20°C bis +50°C)
Das Sechs-Richtungserkennungs- und Positioniersystem: bietet eine maximale Erfassungsreichweite von bis zu 40m horizontal und Optionen zur Anpassung des Erkennungsverhaltens in der DJI Pilot App.

Wie bei einem modernen Flugzeug bietet die M300 RTK ein integriertes UAV Status- und Managementsystem zur Optimierung der Drohnenflotte. Es zeichnet die Flugdaten der Drohne während des gesamten Lebenszyklus auf und greift auf die Hardware- und Softwaresysteme zu, um die aktuelle Leistung der Drohne zu verstehen und zu ermitteln, wann diese gewartet werden sollte. Mit diesem neuen System können Nutzer einen schnellen Überblick über alle kritischen Systeme der Flugplattform erhalten, Firmware-Updates für die gesamte Flotte verwalten, Flugzeit der Piloten und Einsätze überprüfen.

DJI Zenmuse H20-Serie Alle notwenigen Sensoren in einem Multi-Kamerasystem
Um den neuen Standards der M300 RTK gerecht zu werden, hat DJI völlig neue Kameranutzlasten vorgestellt, die die Effizienz der Einsätze aus der Luft radikal verbessern. Die Zenmuse H20-Serie ist die erste hybride Multi-Sensorlösung von DJI. Damit können Bilder aller Art für industrielle Anwendungen oder Einsätze im Dienst der öffentlichen Sicherheit aufgenommen werden, bei denen ein effizientes Zeitmanagement und der sofortige Zugriff auf mehrere Aufnahmeebenen von größter Bedeutung sind. Die H20-Serie hat die Schutzklasse IP44, dies bedeutet, dass das Gehäuse vor Spritzwasser aus jeder Richtung geschützt ist.

Die DJI H20-Serie wird in zwei Varianten zur Verfügung stehen: Zum einen als H20, einem Dreifachsensor mit einer optischen 20-Megapixel-, 23-fach-Hybrid-Zoomkamera, einer 12-Megapixel-Weitwinkelkamera, sowie einem Laser-Entfernungsmesser für Entfernungen von 3m bis 1200m, und zum anderen als H20T, einem Quad-Sensor mit einer radiometrischen Wärmebildkamera (640 x 512), mit der Nutzer dank der hohen Wärmeempfindlichkeit und einer Framerate von 30fps erkennen können, was für das menschliche Auge unsichtbar ist.

Eine integrierte Benutzeroberfläche für eine reibungslose Bedienung
Damit Piloten so viele Sensoren gleichzeitig bedienen können, musste die dazugehörige DJI Pilot-App-Oberfläche komplett überarbeitet werden. Mit nur wenigen Eingaben können Piloten nun auf der neuen Benutzeroberfläche zwischen Kameras wechseln. Auch das Vergrößern und Verkleinern ist jetzt noch komfortabler geworden, da dem Piloten eine Vorschau des Zoom-Sichtfelds über die Weitwinkel- oder Wärmebildkamera angezeigt wird.

Maximale Flexibilität mit Quick Capture-Modi
Dank des integrierten Multi-Sensor-Benutzeroberfläche-Designs können Anwender mit der Zenmuse H20-Serie problemlos zwischen Weitwinkel-, Zoom- und Wärmebildkameras wechseln. Darüber hinaus enthält es Funktionen für maximale Flexibilität bei zeitkritischen Missionen. Ein hochauflösendes Rasterfoto erfasst mithilfe eines benutzerdefinierten Rasters detaillierte Bilder relevanter Motive. Die Bilder können zur späteren eingehenden Prüfung gespeichert werden.

One-Click Aufnahmen: Videos oder Fotos mit bis zu drei Kameras gleichzeitig aufnehmen, ohne manuell zwischen den Kameraansichten wechseln oder einen Einsatz wiederholen zu müssen.

Nachtaufnahme: klarere Sicht, wenn die Lichtverhältnisse nicht optimal sind.

Preise und Verfügbarkeit
DJI M300 RTK und H20-Serie sind bei offiziellen DJI Enterprise Händlern vorbestellbar. Der Versand der Produkte startet im zweiten Quartal 2020. Preisdetails und Informationen zum Kauf erhalten Sie bei Ihren lokalen DJI Enterprise-Partnern.

0 Comments

Leave a reply

Bundesverband Copter Piloten e.V. (BVCP)

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account