Digitale Plattform Unbemannte Luftfahrt (Dipul)

Das Bundesministerium für Digitales und Verkehr startet mit der DFS Deutsche Flugsicherung die Digitale Plattform Unbemannte Luftfahrt (dipul)

Im Auftrag des Bundesministeriums für Digitales und Verkehr (BMDV) hat die DFS Deutsche Flugsicherung die Digitale Plattform Unbemannte Luftfahrt (dipul) gestartet. Hier sind u.a. die vom BMDV eingerichteten Geozonen mit ihren jeweiligen Flugbeschränkungen verzeichnet.

Die Plattform vermittelt allen Fernpiloten die wichtigen Informationen für den Einsatz von Drohnen in Deutschland und bündelt alle Informationen, Regeln und Abläufe für den Drohnenbetrieb in Deutschland zentral auf einer Webseite. Auf einer Karte werden nun auch die geografischen Fluggebiete einfach online ausgewiesen. So wissen die Nutzer immer und aktuell, wie und wo sie ihre Drohne sicher fliegen lassen können.

Die Services von DIPUL

DIPUL bietet Fernpiloten eine Drohnen-Wissensdatenbank. Dort finden die Nutzer alle relevanten Informationen für den sicheren Drohnenbetrieb, etwa zu Kenntnisnachweisen, Online-Registrierung und Lizenzen.Wesentliches Element ist das Map Tool. Hiermit können Fernpiloten und Betreiber von Unbemannten Flugsystemen (UAS) online alle geografischen Gebiete in Deutschland auf einer interaktiven Kartendarstellung einsehen. Damit ist auf einen Blick ersichtlich, in welchen Bereichen Drohnen sicher eingesetzt werden können und welche Regeln die Betreiber einhalten müssen. Zudem sorgt eine Daten-Schnittstelle dafür, dass einheitliche Geobasisdaten vorliegen.

Ähnliches bieten schon die Firmen Flynex mit Ihrem Service Map2Fly und Droniq – für den PC und auch als App-Lösung. Allerdings funktioniert die DIPUL-Map nur, wenn man nah heranzoomt. Will man beispielsweise ein geeignetes Flugfeld in der Nähe suchen, muss man die Straßen in der Karte abfahren und eine Übersicht größerer Regionen erhält man leider noch nicht. Bei Map2Fly und auch bei Droniq ist dagegen die Anzeige der Geozonen auch in größeren Zoomstufe möglich und auch in diesen Apps werden vielzählige Hinweise auf nötige Genehmigungen und Auswahloptionen von Beschränkungen angeboten. DIPUL ist daher ein guter und richtiger Schritt in die Zukunft, der aber noch optimiert werden muss.

Wie wird sich DIPUL weiter entwickeln?

Es ist geplant hierin online bundesländerübergreifend alle relevanten Formulare, Anträge und Informationen für den Einsatz von Drohnen in Deutschland zu bündeln. Zudem soll ein Routenplaner die Genehmigungsverfahren erleichtern. Hierzu sollen auch Wetterdaten in die Planung mit einfließen.

 

Hier kommt Ihr zur neuen DIGITALEN PLATTFORM UNBEMANNTE LUFTFAHRT (DIPUL)

0 Comments

Leave a reply

Bundesverband Copter Piloten e.V. (BVCP)

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account